Fahrplan Innenrenovierung - mit statischer Sicherung

Veranschlagte Bausumme: 1.5 Mio €

(laut Maßnahmenkatalog bei Ausführung 2021/2022)

Ausführung:

Statik außen ab Juni 2021
(Zur Sicherheit wird auch der Altarraum eingerüstet)

eigentliche Innenrenovierung 2022

Finanzierung:

25 – 40 % Eigenanteil der Pfarrei bei zuschussfähigen Kosten:
maximal ca. 250.000,- €

(60% Zuschuss erhalten wir sicher, vielleicht aber 75 %.)
Finanzierung über Grundstücksverkäufe
(Der Wert der Grundstücke reicht bei weitem.)

100% Eigenanteil der Pfarrei bei nicht-zuschussfähigen Kosten:
ca. 560.000,- €
betrifft: Altäre, Bilder, Figuren, Orgel, Bänke, Lautsprecher etc.
Finanzierung über Grundstücksverkäufe nicht möglich
Wie lässt sich die Summe bewältigen?

erwartete Spenden bis Ende 2021: 300.000,- €

(166.000,- € seit 4 Jahren gesammelt)

Verzicht auf Restaurierung der Seitenaltäre, Kanzel, aller Figuren und Bilder an den Seitenwänden, Bänke, etc.: ca. 100.000,- €

Wiederherstellung nach historischem Befund:
70 % statt nur 60 % Zuschuss

Kreditaufnahme: 100.000,- € (oder Sonderzuschuss?)

(Eigentlich nicht möglich, vielleicht aber doch)

baldmöglichst: Entscheidung der Pfarrei, ob eine Umgestaltung nach historischem Foto von ca. 1940 gewünscht wird:
Rückführung der Bilder und Figuren in die Seitenaltäre, Madonna in Taufkapelle, Taufstein hinten in die Mitte, Blasius auf Säule, Auflockerung der Kreuzwegstationen

Nov. 2019: Der Bauausschuss der Diözese entscheidet über die Maßnahme bzw. den Grundstücksverkauf und die Kreditaufnahme